Am 02. März 1987 probte der Gospelchor Buchholz zum ersten Mal in den Räumlichkeiten der St. Johannis Kirchengemeinde, Wiesenstraße. Nach einem Aufruf der damaligen Kantorin Gudrun Scheske fanden sich zehn Menschen zusammen, um diese ernsten, Hoffnung gebenden und auch fröhlichen Texte musikalisch zu interpretieren. Schnell sprach sich herum, dass hier Schönes entsteht, so dass schon zwei Wochen später zur 2. Probe 15 Menschen, und ein halbes Jahr später mehr als 40 Mitglieder gezählt werden konnten. Inzwischen sind 34 Jahre vergangen und 40 Mitglieder sind immer noch aktiv. Bemerkenswert ist:
Von den zehn Gründungsmitgliedern sind noch immer acht aktiv und bilden den Kern einer guten Gemeinschaft.

Der Gospelchor (Gudrun Scheske)

In mehr als 100 Konzerten, hauptsächlich in Buchholz und Umgebung, erfreute der Gospelchor Buchholz nicht nur die Zuhörer, sondern auch Menschen oder Gruppen, die eine finanzielle Unterstützung aus den eingesammelten Spenden benötigten. Aber auch zu Schiffstaufen, zur Lossprechung von Meistern und Gesellen im Hamburger Michel, Auftritten, weiter entfernt, z.B. auf Föhr oder in Arendsee oder auch zu Hochzeiten wurde der Gospelchor Buchholz gern gebeten, um gesanglich Wünsche mit auf den Weg zu geben.

Woher kommt der Gospelgesang?
Das Negro-Spiritual und der Gospelsong sind die religiösen Liedformen hauptsächlich der schwarzen Bevölkerung in Nordamerika, welche sich damit den Frust der Ausnutzung und Unfreiheit in ihren Liedern von der Seele sangen. Sie taten dieses mit einer naiven Frömmigkeit und kindlicher Fantasie, stark rhythmisch, manchmal in Verbindung mit tänzerischen Elementen.
Nicht selten wurden die Spirituals improvisiert und in verschiedenen Slang-Arten gesungen. So gab es teilweise gar keine Aufzeichnungen oder solche mit unterschiedlichen Texten. Vom Inhalt ging es immer um den „Himmel“, die „Freiheit“, „das andere Ufer“, „die Bibel“ oder dem „Lord“, dem Herrgott, dem man vertraut, der einen beschützt, der macht, dass sich alles zum Guten wendet.
Heute prägen neue Texte und Melodien weitestgehend die Gospelmusik. Einen sehr starken Einfluss auf die Gospelmusik des Buchholzer Gospelchores haben z.B. der skandinavische Musiker Martin Alfsen sowie der deutsche Kirchen- und Jazzmusiker Micha Keding , die eine moderne Form des Gospels kreiert haben.

Aufruf zum Mitmachen
Der Gospelchor Buchholz probt jeden Donnerstag von 19:30 Uhr bis 21:00 Uhr in der St. Johannis Kirchengemeinde in der Wiesenstraße. Er würde sich über neue Gesichter und Mitsänger:innen freuen. Wer mitmachen möchte, trifft auf eine nette, offene Gemeinschaft. Neben dem Gesang kommen Treffen außerhalb der Proben und Ausflüge nicht zu kurz. Einmal im Jahr findet eine Chorfreizeit statt, bei der wir beginnen neue Stücke einzuüben. Dafür reservieren wir ein Wochenende (Fr. bis Sonn.) meist Ende Oktober/ Anfang November.

Wer Lust hat mitzusingen, kann sich direkt bei der Chorleiterin melden:

Gudrun Scheske – Tel. 04181- 3 56 68

Verfasser:in: Rafl Rastede
Infos zum Foto: Unser Chor (Annelie Nicklisch)

Zurück zur Startseite