KAPITEL 2

Menschen in und um Buchholz

1001 unterhaltsame Geschichten über Menschen in Buchholz. Stand 2021 leben 43649 Menschen in Buchholz und Region. Stellvertretend für diese große Vielfalt erzählen einzelne Personen, wie sie hier Heimat gefunden habe, wie ihr Berufsalltag aussieht und welchen interessanten Menschen sie hier in der Region begegnet sind. So entstanden wunderbare Erzählungen mal nachdenklich, mal heiter und mal überraschend – tauchen Sie ein und erleben Sie Buchholz und die Region…

Internationaler Frauentreff Buchholz

Der internationale Frauentreff in Buchholz blickt auf eine langjährige Geschichte zurück. Eingeladen sind alle Frauen, die Lust und Interesse haben am Austausch mit anderen Frauen, über die unterschiedlichsten Nationalitäten hinweg. Es gibt eine bunte Palette an gemeinsamen Aktivitäten, von Ausflügen in Buchholz und Umgebung über Informations- und Gesprächsrunden zu den unterschiedlichsten Themen und gemütlichem Beisammensein […]

Mehr erfahren

Warum ich als Stadtteilmutter Familien in Buchholz helfen möchte

Ahlam engagiert sich im Stadtteileltern-Projekt des Diakonischen Werks der Ev.-luth. Kirchenkreise Hittfeld und Winsen. Sie besucht Familien mit Migrations- oder/und Fluchterfahrung und unterstützt sie beim Ankommen und der Orientierung im Alltagsleben in Deutschland. Sie berät und informiert über Familienangebote der Stadt, vermittelt in andere konkrete Hilfen, stellt die Arbeit von Kitas vor und gibt allgemeine […]

Mehr erfahren

Besonders mag ich die deutsche Fußballnationalmannschaft

Ich bin Mohammed Aminov. Ich grüße euch! Mein Ziel war eigentlich, nach Spanien zu gehen, um mich dort medizinisch behandeln zu lassen. Zufälligerweise bin ich nach Deutschland gekommen, das Land, das ich schon immer mochte. Insbesondere mag ich die deutsche Fußballnationalmannschaft mit ihren berühmten Spielern, Beckenbauer, Rummenigge, Bonhof, Sepp Maier, da ich früher auch Fußball […]

Mehr erfahren

Herz der ambulanten Pflege der Johanniter in Buchholz

Ein wenig versteckt am Bahnhof Buchholz hat der ambulante Pflegedienst der Johanniter sein Büro. Weiße Autos mit dem charakteristischen roten Johanniter-Logo stehen vor der Tür – und hinter der Tür erwartet Kunden und Angehörige eine ruhige, einladende Atmosphäre. Das Herz der Einrichtung ist Pflegedienstleitung Natalie Bienert. Vor zehn Jahren kam die 45-Jährige in den damals […]

Mehr erfahren

Buchholz, meine neue Heimat

Nach meiner Ankunft in Deutschland wurde ich in eine Sammelunterkunft am Rande des Dorfs Marxen untergebracht. Ich fühlte mich, als wäre ich in ein tiefes Brunnenloch ohne Rettungsleiter gefallen. Die einzige Verbindung in die Welt bestand in der Telefonnummer einer Frau namens Barbara, mit der ich Englisch sprechen konnte. Sie zeigte mir in dieser schwierigen […]

Mehr erfahren

Unser Badeausflug

Es war kalt draußen, grau und es nieselte – Hallenbadwetter. Bei so einer Definition könnte man sehr häufig schwimmen gehen…bei uns in Norddeutschland. An einem Wochenendtag mit kleinen Kindern kommt man jedenfalls sehr schnell auf die Idee mit dem Schwimmbad. Und damit das Planschen Abwechslung erfährt, gibt es verschiedene Bäder rings um Buchholz, die sich […]

Mehr erfahren

Leben auf einem Nebenerwerbshof in Buchholz auf dem Land

Das Leben richtete sich nach den Wochentagen und Jahreszeiten. Mittwochs und samstags kam das „Brot-Auto“, wie wir Kinder es nannten übers Land. Das war ein umgebauter Bus der Firma Weiß und Söhne, der das Brot und Kuchen lieferte. Freitags wurde meistens der Einkauf für die Woche getätigt. Sonntags fuhr mein Vater mit einem von uns […]

Mehr erfahren

Alle Wege führen nach Buchholz

Alle Wege führen nach Buchholz, so in etwa muss das Motto unserer Familie gewesen sein. Meine Großeltern sind mit ihren Eltern um 1950 von Schlesien und Ostpreußen in die Lüneburger Heide geflohen. So kam es, dass mein Urgroßvater ein Stück des alten Schullandes erhielt um sich mit seiner Familie niederzulassen. Der erste Unterschlupf war eine […]

Mehr erfahren

Das weiße Wochenendhaus auf dem Sonnenberg

„Das wäre machbar. Es ist nicht unbedingt preisgünstig, aber machbar“, überlegte Johannes Neubert, „24 Reichspfennig für einen Quadratmeter. “1) Er überschlug, machte Kassensturz und kam zu einem Entschluss, der sich in den folgenden Jahren zu einer sehr weisen Entscheidung entpuppen sollte: „Ich nehme zwei dieser Parzellen.“ Und so erwarb er 1925 knapp fünftausend Quadratmeter Wald […]

Mehr erfahren

Einzug in Buchholz

In Kulturschockstarre saß ich auf einem Umzugskarton. Trotz meinem Kleinkind auf dem Arm fror ich. Das Haus war schlecht isoliert, dunkel und an vielen Stellen holzvertäfelt, ganz im Stil der siebziger Jahre. Im Flur ein kalter Fliesenboden, denn Heizkörper gab es nur in den Zimmern. Und davon gab es mehrere, wenn auch nicht alle begehbar. […]

Mehr erfahren

Der Geschichts- und Museumsverein Buchholz

Der Geschichts- und Museumsverein Buchholz und Umgebung hat zum Thema „Buntes Buchholz“ ein wenig gegraben und seine älteren Mitglieder befragt. Spontan kam die Antwort: oh, ein beachtlicher Weg vom „Swatt Baukholt“ zum „Bunten Buchholz“: Bunt war nicht. Aber die Eisenbahn gab es (Dampflokomotiven mit Kohle betrieben). Und viel zu wenig Wasser, weil nur Brunnen, aber […]

Mehr erfahren